Auch mitten im Winter: Kaminofen-Familie bringt die Wärme des Sommers zurück

Spezielle Technik: Wasser-Wärmetauscher – Spezielle Kraft: Speichersteine – Spezielles Design: Eine in sich runde Sache

Gladenbach. – Jeder hilft mit. Jeder packt mit an. Jeder hat seine ganz spezielle Aufgabe. So könnte man die Fähigkeiten und Eigenschaften einer Produktfamilie von Kaminöfen beschreiben, die derzeit Aufsehen erregt: Die „Faro“-Family von Oranier. Da ist zum einen der klassische Kaminofen Faro; da ist zum anderen der Speicher-Kaminofen Faro Plus; und da ist zum dritten der wasserführende Faro Aqua. Die drei Power Player sind in acht attraktiven Ausstattungs-Varianten erhältlich: Entweder in schwarzem oder gussgrauem Stahl, kombiniert mit Abdeckplatten und Seiten-Verkleidungen aus Sand- oder Speckstein. In jedem Fall eine runde Sache.

Schlank und zierlich präsentiert sich das Grundmodell Faro. Mit einer Leistung von 6,0 kW orientiert sich der Kaminofen des hessischen Herstellers eindeutig an den vorherrschenden Witterungsverhältnissen Mitteleuropas – und bietet mit einem Wirkungsgrad von über 80 Prozent die geballte Heizkraft für hiesige Kälteperioden.

Noch mehr kann der Faro Plus mit einer Nennwärmeleistung von 7,0 kW. Über dem Brennraum ist ein von Oranier entwickelter „wärmePLUS“-Speicher aus Spezial-Schamotte integriert, der über lange Zeit für angenehme Temperaturen sorgt. Bis zu zehn Stunden gibt der Ofen die gespeicherte Wärme gleichmäßig an den Raum ab.

Hoch effizient: Profilierte Feuerraumauskleidung fördert saubere Verbrennung

Beiden gemeinsam ist die profilierte Feuerraumauskleidung aus Vermiculite mit hoher Festigkeit und einer ansprechenden Optik, die an „Berge und Täler“ erinnert. Diese spezielle Oberfläche fördert das Verwirbeln der Heizgase für eine saubere Verbrennung. Etwas anders verhält es sich beim Faro Aqua. Dieser wasserführende Kaminofen erbringt eine Leistung von 8,5 kW. Rund ein Drittel davon dient der Erwärmung des Aufstellraums; in der Regel das Wohnzimmer. Zwei Drittel fließen in den Heizungs-Kreislauf ein und unterstützen zudem die Warmwasserbereitung. Sowohl der Faro Aqua als auch der Speicherofen Faro Plus sind dabei mit 1,50 Meter deutlich höher und auch geringfügig breiter als ihr „kleiner Bruder“, der Standard-Kaminofen Faro. Für alle drei gilt: Die angenehme Strahlungswärme erinnert an ferne Urlaubstage und holt für kurze Zeit den Sommer zurück. Wer für einen Moment die Augen schließt und die wohltuende Wärme des Ofens auf seiner Haut spürt, fühlt sich in südliche Gefilde versetzt. Auch und gerade dann, wenn es draußen dunkel und kalt ist. Kaminöfen von Justus sind in Baumärkten erhältlich.


Durch zusätzliche Speichermasse kann dieser Kaminofen auch nach Erlöschen des Feuers bis zu zehn Stunden die Wärme an den Raum abgeben